Fränkischer Kabarettpreis

Arnstein

Fränkischer Kabarettpreis 2023

1. Vorrunde am Mittwoch, 15.03.2023
moderiert von Jonas Greiner, Finalist 2022


Einlass: 18:30 Uhr - Beginn: 19:30 Uhr


Kartenvorverkauf:
Förderverein Fränkischer Kabarettpreis e.V.
Geschäftsstelle Oberthulba
Ledergasse 16
97723 Oberthulba
Telefon: +49 9736 7519990
E-Mail: info@fraenkischer-kabarettpreis.de


Foto; Adomis Malamos

Glen Langhorst

„Frau zum Mitreißen gesucht“ ist ein Programm über die tollsten Menschen der Welt – über Frauen. Es ist eine Show zwischen Stand-Up Comedy und Alltagskabarett mit einem Schuss Literatur.
Haben Sie sich als Mann eigentlich schon einmal gefragt, warum Ihnen bei einem Streit mit Ihrer Frau immer die Argumente ausgehen?
Wollten Sie als Frau immer schon mal wissen, wie Sie mit Ihrem Mann kommunizieren müssen, damit zumindest ein paar Informationen nach dem Gespräch bei ihm hängen bleiben?
Wenn Sie sich diese Fragen schon einmal gestellt haben oder einfach nur einen sehr sehr lustigen Abend verbringen möchten, sollten Sie unbedingt an dieser pointierten Reise durch die bunte Welt der Zwischenmenschlichkeit teilnehmen.
Es erwartet Sie eine sehr kurzweilige Parodie auf die mitunter verzwickten zwischenmenschlichen Beziehungen unserer Zeit. Es gibt sehr viel zu lachen und das Beste ist: Am Ende der Show wird der „Schatz, wir haben doch darüber gesprochen ...“ Effekt endlich der Vergangenheit angehören.

Foto: Nico Brons

Patrick Nederkoorn

Was passiert, wenn durch den Anstieg des Meeresspiegels 17 Millionen orangefarbenen Klimaflüchtlinge mit ihren Wohnwagen auf der linken Spur nach Deutschland rollen? Sind die Deutschen dann bereit, die so geliebten Holländer aufzunehmen?
Die orangene Gefahr – Die Holländer kommen ist die erste deutschsprachige Vorstellung des niederländischen Kabarettisten Patrick Nederkoorn. Die gefeierte Premiere war im Haus der Springmaus in Bonn. Es ist eine amüsante und bitterböse Auseinandersetzung mit den Eigenarten unserer beiden Nationen und dem Thema Migration im Klimawandel.

Foto: Uli Neumann-Cosel

Ludwig W. Müller

Endlich präsentiert der Großmeister des skurrilen Wortwitzes, der Dialektspezialist, Kaffeehausliterat mit Hang zu valentinesker Logik, Ludwig W. Müller sein neues Programm „Unverpackt“ auch in seiner Wahlheimat Bayern. Zwei Jahre nach der coronabedingt spaßgebremsten Wiener Premiere bekommt das Publikum nun ein gereiftes, mehrfach erprobtes und solcherart mit dem entsprechenden Feinschliff versehenes Unterhaltungskunstwerk serviert. Ohne groß auf Verpackung oder roten Faden zu achten, parodiert, reimt und kalauert sich der Mann mit dem legendären Wortwitz durch die Unbill des Alltags.
Denn das Leben war schon mal leichter. Während früher ein Gehalt für alle reichte, braucht es heute allein fürs Wohnen beide Schwiegereltern. Die Wartezeiten auf Neuwagen erinnern an die DDR, dabei ist das Wertvollste am Auto der Tankinhalt.
Wenigstens sehen unsere Kleinen zu uns auf - aber nur, wenn am Smartphone der Akku aus ist. Oder wenn wir für Geburts- und Feiertage das Finanzielle regeln.
Für seinen Sprachwitz wurde der polyglotte Entertainer in Deutschland bereits mit dem Passauer Scharfrichterbeil und dem „Silbernen Stuttgarter Besen“ ausgezeichnet.